FAQ Therapiesteuerung

Wie wird die Antikoagulation unter CytoSorb-Therapie gesteuert?

Die Behandlung mit Antikoagulation unter CytoSorb-Therapie weicht nicht von der üblichen Strategie bei CRRT oder HLM Behandlung ab.

  • Eine Behandlung ist sowohl mit Heparin als auch mit Zitrat möglich...

Die Behandlung mit Antikoagulation unter CytoSorb-Therapie weicht nicht von der üblichen Strategie bei CRRT oder HLM Behandlung ab.

  • Eine Behandlung ist sowohl mit Heparin als auch mit Zitrat möglich.
  • Eine aPTT von 60-80 sec bei intensivmedizinischen Patienten oder eine ACT von 160 – 210 sec bei Verwendung an der HLM ist für CytoSorb ausreichend
  • Die Entscheidung über die Dosierung und die zu erreichenden Gerinnungswerte obliegt dem behandelnden Arzt.
  • Wird CytoSorb als alleinstehende Therapie eingesetzt, darf nur Heparin zur Antikoagulation verwendet werden. Zitrat ist bei diesem Aufbau kontraindiziert.
  • Im Falle einer HIT II kann als Ersatz für Heparin auch Danaparoid (Orgaran) verwendet werden.
  • Im Fall einer Citrat-Antikoagulation muss keine besondere Anpassung vorgenommen werden. Die Citrat- und Calciumzugaben erfolgen an den üblichen Stellen des extrakorporalen Kreislaufs.

Kann IL-6 als Surogatmarker für die Effektivität der CytoSorb Therapie verwendet werden?

Die Verwendung von IL-6 als Surogatmarker zur Verlaufsbeurteilung ist möglich. Die absolute Höhe des Ausgangswertes spiegelt jedoch nicht zwangsläufig die Schwere der Erkrankung wider. Der Verlauf des IL-6 Wertes ist...

Die Verwendung von IL-6 als Surogatmarker zur Verlaufsbeurteilung ist möglich. Die absolute Höhe des Ausgangswertes spiegelt jedoch nicht zwangsläufig die Schwere der Erkrankung wider.
Der Verlauf des IL-6 Wertes ist immer im Kontext zum klinischen Bild des Patienten zu betrachten.

  • Im Zweifelsfall sollte immer das klinische Bild des Patienten bei der Indikationsstellung und Effektivitätsbeurteilung der CytoSorb-Therapie maßgeblich sein.
  • Zytokinspiegel sind nur im Verlauf sinnvoll beurteilbar, nicht aber aufgrund einer einzelnen punktuellen Bestimmung.
  • Nach der IL-6 Blutabnahme muss das Material
    • für die sofortige Messung umgehend gekühlt und ins Labor transportiert werden
    • für die verzögerte Messung eingefroren werden.
  • IL-6 hat eine sehr kurze Halbwertszeit im Minutenbereich.
  • Die Dauer der CytoSorb-Therapie sollte sich nach der klinischen Entwicklung des Patienten richten, nicht nur nach einzelnen Parametern. Signifikant abnehmende Infektmarker und rückläufiger Katecholaminbedarf, Möglichkeit der negativen Flüssigkeitsbilanzierung, abnehmende Beatmungsinvasivität und andere Faktoren charakterisieren die Verbesserung des klinischen Bildes.

Gibt es einen Zytokin Rebound Effekt nach Absetzen der Therapie?

Ja, dies kann unter bestimmten Umständen auftreten und ein Hinweis darauf sein,

  • dass die Ursache für die Zytokinausschüttung weiter besteht (z.B. insuffiziente Fokuskontrolle) oder
  • ein neuer Auslöser für...

Ja, dies kann unter bestimmten Umständen auftreten und ein Hinweis darauf sein,

  • dass die Ursache für die Zytokinausschüttung weiter besteht (z.B. insuffiziente Fokuskontrolle) oder
  • ein neuer Auslöser für eine systemische Hyperinflammation aufgetreten ist.

Die CytoSorb Therapie selbst löst keinen spezifischen Rebound-Effekt aus.